Termine für die mündlichen Abiturprüfungen im 4. Abiturfach: hier

Gleich eine Anmerkung vorweg: Die hier gegebenen Auskünfte und Hinweise stellen lediglich grundsätzliche Gesichtspunkte dar. Rechtsverbindlich ist stets die APO-GOST.

Eingangsvoraussetzungen in die Oberstufe

In die Jgst.10 der gymnasialen Oberstufe können aufgenommen werden:

  • Schüler(innen) des Gymnasiums mit einem Versetzungszeugnis in die Jgst.10
  • Schüler(innen) der Gesamtschule, Realschule oder Hauptschule mit Sekundarabschluss I Fachoberschulreife - und Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Schüler(innen) aus anderenSchulformen (Gesamtschule, Realschule, Hauptschule, ausländische Schulen) informieren sich über die Aufnahmebedingungen an der jeweils abgebenden Schule

Über evtl. mögliche Ausnahmen entscheidet gemäß §3(2) die Schulaufsichtsbehörde.

 

Hier gibt es allgemeine Informationen für Schülerinnen und Schüler, die 2017 in die gymnasiale Oberstufe eintreten.

Hier finden Sie eine Präsentation zu Informationen über die Einführungsphase ab dem Schuljahr 2017/2018.

Hier finden Sie eine Präsentation zu Informationen über die Qualifikationsphase ab dem Schuljahr 2017/2018.

 

Aufbau der gymnasialen Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe umfasst insgesamt drei Jahre, die in sechs Halbjahre von 10.1 bis 12.2 gegliedert sind. Dabei darf bis zur Zulassung zur Abiturprüfung höchstens ein Jahr wiederholt werden. Die gymnasiale Oberstufe endet mit der Abiturprüfung, die man bei Nichtbestehen nach Wiederholung der Jgst.12.1 und 12.2 höchstens einmal erneut versuchen darf.

Grundprinzip der gymnasialen Oberstufe ist die relativ freie, aber kontinuierliche Wahl von - (in der Regel) verschiedenen Aufgabenfeldern zugeordneten - Fächern mit oder ohne Klausuren im Rahmen gewisser Mindestbedingungen. Dadurch soll eine individuelle Gestaltung der Schullaufbahn ermöglicht und gleichzeitig eine breite Grundbildung und damit eine allgemeine Studierfähigkeit sichergestellt werden.

Die Jahrgangsstufe 10 ist die sogenannte "Einführungsphase". In der Jahrgangsstufe 10 haben die Schüler(innen) durch ihre Fächerwahlen einerseits Gelegenheit, vorhandene Fähigkeiten zu vertiefen, andererseits aber auch die Möglichkeit, neue Fächer auszuprobieren. Gegen Ende der Jahrgangsstufe 10 legt jede(r) Schüler(in) seine (ihre) weitere Schullaufbahn im wesentlichen fest: Er (sie) wählt für die Jahrgangsstufen 11-12.2 zwei seiner (ihrer) Fächer als "Leistungskurse" (5-stündig), die übrigen als "Grundkurse" (3-stündig). Die beiden Leistungsfächer werden automatisch Prüfungsfächer in der Abiturprüfung.

Wesentlich in der Jahrgangsstufe 11 ist neben der erfolgreichen Arbeit in den gewählten Fächern die weitere Prüfung, welche der Grundkursfächer sich besonders als "Klausurfächer" anbieten und somit als zukünftige Abiturfächer in die engere Wahl genommen werden sollten. Die vier Jahrgangsstufen 11.1 - 12.2 bilden die sogenannte "Qualifikationsphase". Dies bedeutet, dass ab Jahrgangsstufe 11.1 jede(r) Schüler(in) schon auf seine (ihre) Zulassung zur Abiturprüfung und auf seine (ihre) Abitur-Durchschnittsnote (wichtig für Numerus-Clausus- Fächer) hinarbeitet.

Zu Beginn der Jahrgangsstufe 12.1 müssen endgültig zwei Grundkurse für die Abiturprüfung festgelegt werden (3. und 4.Abiturfach). Wenn bereits bei einem Halbjahreswechsel während der Qualifikationsphase absehbar ist, dass eine Zulassung zur Abiturprüfung nicht mehr erreicht werden kann, müssen die jeweils letzten beiden Halbjahre wiederholt werden, sofern dies innerhalb der maximalen Verweildauer von 4 Jahren noch möglich ist. Andernfalls muss man die Schule verlassen- - nach Beendigung der Jahrgangsstufe 11.2 evtl. mit Zuerkennung des schulischen Teils der Fachhochschulreife.

Mit der Fachhochschulreife nach Jahrgangsstufe 11.2 kann man nach einem 1-jährigen gelenkten Praktikum an einer Fachhochschule in NRW und in einigen anderen Bundesländern studieren.

 

Ansprechpartnerin und Koordinatorin der Oberstufe: Frau Thunig
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler bzw. Eltern sind die jeweiligen Jahrgangsbegleiter:
Jahrgangsstufe 10: Frau Minzenbach-Stief
Jahrgangsstufe 11: Herr Lebau, Frau Granath
Jahrgangsstufe 12: Frau Thunig

 

Informationsveranstaltung über die Oberstufe

Für Schüler und Eltern der 9. Jahrgänge findet jährlich Ende Februar bzw. Anfang März eine abendliche Informationsveranstaltung statt, in der detailliert Aufbau und Funktionsweise der Oberstufe beschrieben wird. Hier bietet sich auch Gelegenheit für Fragen aller Art. Eine Informationsbroschüre, die durch das Schulministerium herausgegeben wird, erläutert alles Wissens- und Beachtenswerte. Sie wird den Schülern vor der Info-Veranstaltung ausgehändigt.

Zum Seitenanfang