Im Rahmen des Themas "Förderung und Nutzung fossiler Energieträger" hatten die drei Erdkundekurse der Jahrgangsstufe 10 die Möglichkeit, in Begleitung von Frau Kaiser und Herrn Komforth den Braunkohletagebau Garzweiler zu besichtigen.

Nach einer ca. einstündigen Busfahrt haben wir uns in einem Informationsraum versammelt, in dem ein Modell des Tagebaus und der Umgebung war. Dort haben wir von dem Gruppenleiter Wilhelm Müller eine Einführung in die Entstehung von Braunkohle, den Tagebau Garzweiler und die Umsiedlung besprochen. Die Informationen waren noch weiterführend zu dem, was wir bereits im Unterricht besprochen hatten. Bis 2038 soll Deutschland demnach aus der Braunkohle aussteigen, da der CO² Ausstoß der Kraftwerke für das Klima schädlich ist. Nach und nach sollen die Krafwerksblöcke schließen, wie das bereits stillgelegte Kraftwerk « Frimmersdorf », an dem wir vorbei gefahren sind. Die Informationen gingen dementsprechend über allgemeine Informationen zur Braunkohle hinaus und haben auch die aktuelle politische Situation dargestellt.

Die weitere Führung haben wir im Bus bekommen, mit dem wir uns Garzweiler I und II sowie die rekultivierten Flächen mit Windräderpark angeschaut haben. Besonders beeindruckend war die riesige Grube von Garzweiler II, da man die verschiedenen Erdschichten und das Ausmaß des Braunkohletagebaus sehen konnte.

Mit der Exkursion ergab sich für uns die Möglichkeit einen Einblick in den Braunkohletagebau zu erlangen, auf dessen Grundlage wir jetzt unsere eigene Meinung zum Braunkohleabbau stützen können. 

Martha Marquardsen, Isabelle Tipp

Zum Seitenanfang